Ich lerne immer die falschen Männer kennen

Beziehungsdrama

• Ich lerne immer nur die falschen Männer kennen

Ziehst du die falschen Männern an wie ein Magnet?

Scheinen die alle die gleichen Macken zu haben bzw. ist der eine schlimmer als der andere? Und was verdammt nochmal hat dein Vater damit zu tun?

Ich kenne das nur zu gut. Jeder einzelne Prinz entpuppte sich am Ende doch noch als Frosch und ich konnte mir einfach nicht erklären woran das lag.

Ich war damals zwar noch nicht die Rockstarköngin von heute, aber hatte durchaus optische und charakterliche Attribute, die nicht unattraktiv waren.

Und jetzt kommt das aaaaber.

Ich habe damals die Männer in meinem Leben angezogen, die mich ganz klar in meinen unbearbeiteten Themen oder innerlichen Baustellen bezüglich meines Vaters getriggert haben. Und ganz pauschal gesagt, trifft das auf fast jede Frau zu. Woher das kommen kann und was ich genau damit meine, möchte ich euch genauer erklären.

Der Vater eines Mädchens ist auch erste Mann im Leben einer Frau.

Für die Mütter gilt das natürlich auch als erste Frau und Vorbildfunktion im Leben eines Mädchens. Das macht die Funktion aber nicht weniger verantwortungsvoll und prägend. Heute geht es aber um die Väter und deren Verantwortung gegenüber ihren Töchtern in Bezug auf deren zukünftige Beziehungen.

Als erster Mann im Leben der eigenen Tochter, werden Standards für den ganzen weiteren Lebensverlauf eines Mädchens gesetzt. Und ich benutze ganz bewusst den Begriff Standard, denn das was unsere Väter uns vorleben, uns beibringen was unser Wert als Frau aus Perspektive eines Mannes ist, wird unser Anspruch und Standard an einen zukünftigen potentiellen Partner sein. Das gilt im positiven, wie auch im negativen Sinne.

Und an dieser Stelle möchte ich ganz bewusst alle Männer, euch Väter von Töchtern und zukünftigen Königinnen, auch einladen hier weiter zu lesen.

• Papas Prinzessin

Papas Prinzessin. Klingt immer so negativ, aber genau SO soll es sein.

Warst du immer die Prinzessin deines Vaters und hat er dich auf Händen getragen, so durftest du schon von klein auf lernen, wie wertvoll du als Frau bist und wie ein Mann dich behandeln sollte.

Hat dein Vater dir immer wieder liebevolle Grenzen aufgezeigt, brachte er dir bei, wie du mit einem Mann respektvoll umgehen solltest.

Legte dein Vater in deiner Jugend evtl. großen Wert darauf, dass du dich nicht mit Jungs triffst, so hatte das vermutlich einen schützenden Charakter und du durftest dich bereits schon früher beschützt fühlen. Das und nicht weniger wird vermutlich der Anspruch an deinen Partner sein, dich zu schützen.

Hat dein Vater dir eingebläut, dich einem Mann nicht so einfach körperlich hinzugeben, dir das erste Mal aufzusparen, dann durftest du lernen, dass du und dein Körper etwas besonderes seid und du dieses Geschenk für jemand besonderen aufheben solltest, weil du es wert bist zu warten!

 

Mein Vater hat dieses Foto von mir in unserem Garten geschossen

Hat dein Vater dir in deiner Kindheit Versprechen gegeben und hat sich zuverlässig daran gehalten, so durftest du Verlässlichkeit und Vertrauen erlernen. Dies wirst du kompromisslos von deinem Partner erwarten und jedes andere Verhalten wird dich irritieren und verletzen. Ist dein Vater respektvoll mit deiner Mutter umgegangen, so durftest du lernen, mit welchen Augen ein Mann eine Frau betrachten sollte.

Es gibt viele positive Prägungen die tolle Väter ihren Töchtern mitgeben können.

Problematisch für uns erwachsene Frauen wird es aber dann, wenn wir negative Prägungen erfahren mussten.

• Das hässliche Entlein

Warst du eher das hässliche Entlein? 

Hat dein Vater die Familie verlassen, so hast du als Mädchen eine traumatische Erfahrung mit dem ersten Mann deines Lebens zu verarbeiten. Dein Vater hat dir beigebracht, sich nicht auf ihn als Mann in deinem Leben verlassen zu können. Er hat dich hängen lassen, verlassen, dir das Herz gebrochen, schutzlos der Welt ausgeliefert. Und vor allem hat er dir vermittelt, nicht gut genug zu sein, dass er bei dir bleibt.

 

Diesen riesigen Luftballon hatte ich als Mädchen bei einer Eröffnungsfeier gesehen und sagte, den würde ich so gerne haben. Am nächsten Morgen wachte ich auf und mein Vater hatte ihn mir gebracht.

Klingt das überspitzt für dich?

Leider ist es das nicht. Für viele Frauen ist dies die bittere Wahrheit. Sie sind gefangen in diesem Hamsterrad und sich oft dieser Mechanismen gar nicht bewusst. Meistens sind wir uns über diese Defizite und Löcher, die diese Väter uns in die Seele gerissen haben nicht im Klaren.

Hat dein Vater sich als Lügner und unzuverlässig erwiesen, so hast du für dein Männerbild lediglich gelernt, ihm bloß nicht zu vertrauen, da er dir mit geplatzten Verabredungen und Enttäuschungen nur weh tun wird. Du bist es scheinbar nicht wert besser behandelt zu werden, dein Vater hat es dir ja schließlich so beigebracht.

War dein Vater gewalttätig deiner Mutter oder dir gegenüber, so wurde dir pure Angst und Machtlosigkeit gelehrt. Außerdem eine außerordentliche Wertlosigkeit.

Es gibt unzählige Szenarien, durch die Väter uns oftmals unbewusst, leider aber auch manchmal bewusst schicken und unseren Werdegang als Frau so heftig prägen.

Alle Mädchen sollten den Prinzessinnenstatus bei ihren Vätern ganz klar kennen und zu spüren bekommen. Und zum Glück gibt es da draußen auch ganz tolle Väter, die die Zusammenhänge und die Verantwortung gegenüber ihren Töchtern schon verstanden haben.

Diese Väter wappnen uns für die Welt da draußen!

Noch viel zu oft aber, starten verängstigte Mädchen mit Defiziten in die Welt auf der Suche nach Liebe. Einfach weil sie es nie den Schutz und die Wertigkeit durch ihre Väter erfahren durften.

Und dann treffen sie den Prinzen, der aber eigentlich ein Frosch ist. Und irgendetwas an ihm triggert uns so dermaßen, dass wir uns emotional an ihn binden wollen. Denn die Seele schreit unbewusst ganz laut: „Bitte gib mir, was mein Vater mir nicht gegeben hat. Liebe mich, sieh mich und übernimm DU die Verantwortung dafür mich glücklich zu machen. Papa hat mich als Kind nie gesehen, also bitte bitte verlass mich nicht. Ich werde alles dafür tun und über mich ergehen lassen, nur damit du mir deine Liebe nicht entziehst.“

 

Wie war es bei dir und deinem Traummann?

Ich selbst dachte immer, ich wäre mit meinem Vater schon lange im Reinen gewesen. Jedoch sind mir immer mal wieder, ganz unscheinbare Erinnerungen in Verbindung mit meinem Vater in die Kopf geschossen. Ganz kurze Gedankensequenzen, denen ich gar keine Bedeutung zugestanden habe. Aber sie kamen immer mal wieder. Ich habe dann mal angefangen genauer hinzuschauen und diese Situationen zu analysieren. Und hinter dieser Unscheinbarkeit steckten letztlich Situationen, in denen mein Vater mir vermittelte nicht gut genug zu sein und mich ihm ganz bedingungslos, wortlos und unauffällig unterordnen und ausliefern zu müssen.

 

Wenn dir also Gedankensequenzen auf deinen Vater bezogen immer mal wieder begegnen und sie vielleicht ein kleines ungutes Gefühl in dir auslösen oder dein Magen sich kurz zusammen zieht, dann schau doch nochmal genauer hin.

Wenn du feststellt oder irritiert bist, dass du immer wieder die gleiche Sorte von Mann anziehst, bist du vermutlich unbewusst auf der Suche nach einem bestimmten Attribut (charakterlich) welches du von deinem Vater einforderst oder welches du nutzt um die versäumte Aufmerksamkeit deines Vaters jetzt noch auf dich zu ziehen (z.B. die Optik oder der Job eines Mannes) ganz nach dem Motto: „Guck mal Papa, was ich (für einen tollen Mann) ich hier habe!“

Ich bin sicher, du kannst dir deinen Traummann in dein Leben ziehen. Vielleicht ist es aber jetzt noch nicht die richtige Zeit um ihm als gestandene Königin entgegen zu treten. Wenn du dich sehr nach Liebe sehnst, dann meine Liebe, mache deine Hausaufgaben. Durchbreche das Männerschema, welchem du aktuell hinterherjagst und gebe dir und deinem Vater eine Chance auf eine ehrliche Vater-Tochter-Beziehung.

PS: Mein Vater ist dann mit 58 zum (ersten Mal) wirklich Vater geworden. Seither betüdelt er mich, will mich erziehen (zu spät Papa =)) und drückt mir seine Fürsorge und Liebe aus.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.